Bildungsangebot


  • Beratung, Unterstützung und Durchführung von Unterrichtsvorhaben, Projekten, Aktionstagen, Schulfesten
  • Führungen durch den Weltladen Koblenz
  • verschiedene Themen: z.B. Fußballherstellung, Schokolade, Textilien

Infos: 

Weltladen Koblenz 

Wolfgang Meyer

E-Mail: bildung.wl@weltladen-koblenz.de


Workshop „Fairer Handel am Beispiel Schokolade“ Der faire Schoko-Workshop des Weltladens Koblenz für 4. Grundschulklassen


Zeitrahmen:   

ein Vormittag

 

Ort:

Klassenraum

 

Voraussetzungen: 

  • sieben Gruppentische für Gruppenarbeit;
  • Möglichkeit einen Film anzusehen (PC/Beamer; DVD-Player)

 

Inhalte und Ziele:

Die Schülerinnen und Schüler

  • erfahren, in welchen Ländern Kakao angebaut wird
  • lernen Anbau, Ernte und Verarbeitung von Kakao kennen
  • erkunden die Lebensweise von Kindern und deren Familien in den Kakao-Anbauländern inkl. der Thematik „Kinderarbeit“
  • erleben anhand eines Filmes (Willi will´s wissen) die Herstellung von Schokolade
  • erfahren, wie viel Schokolade wir naschen
  • lernen den Unterschied von fairer Schokolade zu konventioneller Schokolade und die entsprechende Kennzeichnungen/Siegel kennen
  • setzen sich mit den Handelsbedingungen und mit einer gerechten Entlohnung auseinander
  • werden angeregt, den eigenen Konsum zu reflektieren und erkennen Möglichkeiten eines verantwortungsbewussten und gerechten Handelns

 

Ablauf:

  1.  Einführung im Stuhlkreis mit der Geschichte von Naki aus Ghana (2 UE)
  2. Film  „Willi will´s wissen“ zur Herstellung von Schokolade (1 UE)
  3.  Arbeit an Stationen zu verschiedenen Themen vom Kakao bis zur Schokolade (2 UE)
  4. Besprechung der Ergebnisse (1 UE)

 

 



Weltladen-Erkundungszirkel für das 3. und 4. Schuljahr


An fünf verschiedenen Stationen können Schüler selbst Antworten auf diese Fragen finden.

Das Projekt wurde gefördert mit Unterstützung des Entwicklungspolitischen Landesnetzwerkes

ELAN e.V. und mit Mitteln der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH


Unterrichtsmaterial


Aktionskisten

Die Aktionskisten von ELAN enthalten vollständige Unterrichtsbausteine zu entwicklungspolitischen Schwerpunktthemen 

Ausstellungstafeln

Für die Bildungsmodule Kaffee, Handy und Fußball stehen jeweils dreiteilige Ausstellungstafeln zur Verfügung.

Die Aktionskisten werden von ELANe.V. 

dem Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk zur Verfügung gestellt

zur Startseite von ELAN
zur Startseite von ELAN


Der etwas andere Stadtrundgang


- - -  zum Vergrößern bitte ins Bild klicken - - -     



„Faire Schokoladen-Experten“ in zwei Koblenzer Grundschulen


 „Wer faire Schokolade isst sorgt dafür, dass Kinder nicht mehr auf den Plantagen in Afrika arbeiten müssen und auch zur Schule gehen können“, so lautete das Fazit der 4. Klassen der Pestalozzi-Grundschule in der Goldgrube und der Pfaffendorfer Grundschule nach einem spannenden Workshop über faire Schokolade. 

 

In beiden Grundschulen führte die Bildungsreferentin des Weltladens Koblenz Renate Adams den „Fairen Schoko-Workshop“ durch. Die Kinder lernten das fröhliche Schulmädchen Naki aus Ghana kennen, zu dessen Alltag der Anbau von Kakao gehört. 

Im Workshop erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler an Stationen, wo der Kakao angebaut und geerntet wird, wie er nach der Ernte weiterverarbeitet und wie letztlich das Produkt Schokolade hergestellt wird. Dabei erkannten sie, dass es in den Kakao-Anbauländern sehr viel Armut und Kinderarbeit gibt.

 

Allein in Afrika arbeiten ca. ein bis zwei Millionen Kinder unter zum Teil sklavenähnlichen Verhältnissen in den Kakaoplantagen. 

Schüler/innen und Lehrerin der 4. Klasse der Pestalozzi-Grundschule in der Goldgrube, zusammen mit der Bildungsreferentin Renate Adams 
Schüler/innen und Lehrerin der 4. Klasse der Pestalozzi-Grundschule in der Goldgrube, zusammen mit der Bildungsreferentin Renate Adams 


„Das Thema Schokolade liegt den Schülerinnen und Schülern bildlich gesprochen fast täglich im Munde und eignet sich sehr gut, einen Überblick über die gesamte Herstellungskette eines alltäglichen Produktes und die Grundlagen des fairen Handels zu vermitteln“, erläutert die Workshop-Leiterin Renate Adams. Ihr liegt besonders am Herzen, den Kindern zu zeigen, dass viele Produkte, die wir essen und nutzen oft von weit her kommen und unter sozial und ökologisch kritischen Bedingungen hergestellt werden.

„Der faire Handel sorgt für bessere Arbeitsbedingungen, einen existenzsichernden Lohn und Mitbestimmung in den Anbauländern“, weiß die Referentin dazu: „Doch für die Verbraucher ist es nicht so einfach zu erkennen, welche Produkte wirklich für gerechte Arbeitsbedingungen stehen.

Es sind mittlerweile viele Siegel auf dem Markt, mit denen Produkte ausgezeichnet werden. Doch nur einige sind wirklich fair. Wer ganz sicher gehen will, wird auf jeden Fall in den Weltläden fündig.

Aber auch in Bioläden und in Supermärkten gibt es faire Produkte“. In dem Workshop beschäftigen sich die Kinder unter anderem mit den Grundlagen des fairen Handels und den fairen Siegeln. Mit diesem Wissen ausgestattet können sie nun selbst erkennen, welche Produkte für gerechte Arbeitsbedingungen ohne  Kinderarbeit stehen.

 

Am Ende durften alle Kinder verschiedene Sorten Schokolade aus dem Weltladen probieren. Ist weiße Schokolade, Praliné oder doch Vollmilch die leckerste Sorte? Diese Frage wurde unterschiedlich beantwortet. Einig war man sich, dass es wichtig ist auf eine FAIRE Sorte zu achten. Denn die Kinder finden es „schrecklich und traurig“, dass in anderen Ländern der Welt Kinder hart arbeiten müssen und nicht zur Schule gehen können. 

Zum Abschluss lud die Referentin die Klassen ein, den Weltladen in Koblenz  zu besuchen und auch in den Läden nach fairen Produkten zu suchen.

Station „Faire Siegel“
Station „Faire Siegel“

Marienschule Bad Hönningen nahm an der Rallye des Weltladens in Koblenz teil


16 Kinder aus der Klasse 4a der Marienschule Bad Hönningen besuchten mit ihren Ethik-Lehrerinnen den Weltladen Koblenz und lernten dabei spielerisch einiges über den fairen Handel.

Zu einem ausführlichen Bericht in der 

regionalen Heimatzeitung BLICK AKTUELL >